5 Erlebniswelten soll es geben

Das Haus der Apfelweinkultur soll Museum, Fortbildungsstätte und Kompetenzzentrum in einem sein. Von außen gibt es sich historisch, von innen modern. Wir wollen Schulklassen, Familien und Touristen die spannende Welt des Apfelweins präsentieren. Von der skurrilen Entstehungsgeschichte in Hessen, über den lebendigen Kosmos der Streuobstwiese bis hin zu aktuellen Methoden der Apfelsaft- und Apfelweingewinnung. Die Zuschauer werden auch eine virtuellen Weltreise vornehmen und staunend erfahren, in welchen Kulturen überall der Apfelwein, der Cidre, Cider oder Sidra zuhause ist.

Erlebniswelt 1: Ökosystem Streuobstwiese -  Vom Baum in den Bembel

Wussten Sie schon, dass Apfelweintrinker Naturschützer sind? Während nämlich die Weintraube und der Hopfen in einer Monokultur wachsen, braucht der säurereiche Apfel für unser hessisches Nationalgetränk das naturbelassene Umfeld der Streuobstwiese. In diesem Biotop finden sich über 2.000 Tierarten wieder und Hunderte von Pflanzenarten. Mehr als 500 Apfelarten tragen zur Biodiversität bei.

 

Die Erlebniswelt "Vom Baum in den Bembel" richtet sich vor allem auch an Kinder, die hier spielerisch mehr über Streuobstwiesen und Landschaftsschutz lernen sollen. Kleine Probierstationen mit verschiedenen Apfelsäften schulen den Geschmackssinn. Verschiedene lebendige Tiere, die sonst in der Streuobstwiese heimisch sind, sind in großzügigen Terrarien zu bestaunen.

Erlebniswelt 2: History -                                 Vom Siegeszug des Apfelweins

Wo wurde der erste Apfelwein getrunken? Wann verdrängte er bei uns die Weintraube und warum? Wie die kleine Eiszeit und die Reblaus aus Amerika den traditionellen Weinanbau aus Rhein-Main verdrängte und den Apfelweinanbau beförderten. Die Geschichte des Apfelweins vom alten Rom über die Germanen bis zur Zeit der Preußischen Besetzung.

Mittelpunkt dieses Ausstellungsabschnittes soll ein kleines Kino werden, in dem geschichtliche Hintergründe, frühe Werbefilme und aktuelle Ereignisse gezeigt werden, z.B. wie 2007 eine EU-Kommissarin den Namen "Apfelwein" verbieten lassen wollte und wie Politik und Bürger in Hessen erfolgreich dagegen protestierten.

Historische Darstellungen und wertvolle Exponate wie alte Saftpressen, Werkzeuge und andere Memorabilia werden hier außerdem präsentiert, wie auch die Entwicklung Frankfurts zur „Apfelweinmetropole“.

Erlebniswelt 3: Das Bembelkabinett

Der Bembel steht für den Apfelwein und ist sein bekanntestes Wahrzeichen. Seltene Exponate aus vier Jahrhunderten aus der bekannten Sammlung des 2010 verstorbenen langjährigen Landtagsabgeordneten Helmut Lenz („Bembel-Lenz“) könnten hier akzentreich in Szene gesetzt werden, wie auch die Herstellung der urigen Tongefäße. Die Sammlung befindet sich derzeit im Eigentum der Historisch-Archäologischen Gesellschaft Frankfurt am Main und befindet sich als Dauerleihgabe eingelagert im Historischen Museum.

In Workshops können Teilnehmer einen eigenen Bembel töpfern. Aber auch modernes Bembel-Design ist zu sehen: Die schönsten und schrillsten Bembel- Unikate aus der Agentur „Bembel“ könnten hier ausgestellt werden. Der Bembel als Frankfurter „Kult-Objekt“, früher, heute und morgen.

Erlebniswelt 4: The World of Applewine

Apfelwein ist international, denn wer glaubt, Apfelwein gebe es nur in Hessen, wird in der „World of Applewine“ eines besseren belehrt. Der Zuschauer erlebt die bunte Welt des „Most“, „Viez“, "Sidra", „Citre“ and „Cider“ und lernt seine nationalen Besonderheiten in der Schweiz, in Österreich, Spanien, Frankreich, Luxemburg, Slowenien, Finnland und sogar in Südafrika kennen. Die Besucher lernen aber auch anderes Exotisches über Apfelbrand, Calvados, Apfelweinbonbons und weitere Apfelweinprodukte. Die „World

of Applewine“ ist direkt an den Museumsshop angeschlossen. Somit können Besucher gleich eine Flasche exotischen Apfelweins mitnehmen oder anschließend sogar eine kleine Apfelweindegustation vornehmen.

Insbesondere mit der spanischen Region Asturien soll hier eine dauerhafte Beziehung und Kooperation eingegangen werden. Dabei sind bereits vorhandene Einrichtungen wie das Institut Cervantes und das Spanische Fremdenverkehrsamt sehr hilfreich.

Erlebniswelt 5: Apfelweinrestaurant mit Showküche

Auf großer Fläche dient eine typisch aufgebaute Apfelweinwirtschaft als Multifunktionsfläche. Tagsüber als Museums - „Cafeteria“, abends als Restaurants für Events und Feste. Oder als Showroom für die Präsentation neuer Apfelweinsorten.

Eine an der Stirnseite des Restaurants platzierte kleine Showküche erlaubt das Anrichten und Präsentieren raffinierter Rezepte der Region rund um das Thema Apfelwein, Grüne Soße, Handkäs' und Co. Denkbar wäre auch hier, Schulklassen mehr über die regionale Küche zu präsentieren.

Das Apfelweinrestaurant im Deutschen Apfelweinmuseum wird auch der einzige Ort sein, in dem man eine Apfelweinverkostung zwischen verschiedenen landestypischen Apfelweinversionen vornehmen kann.

Das Apfelweinrestaurant hat für das Museum eine wichtige Funktion und soll mit einem bunten Eventkonzept hier für Abwechslung und für nachhaltige Presseresonanz sorgen.